Start Allgemein Deflation, Inflation, Währungsschnitt - Was kommt auf UNS zu?!

Deflation, Inflation, Währungsschnitt – Was kommt auf UNS zu?!

Nach der Krise ist vor der Krise – So wurde es oft genannt und viele halten an diesem Zitat fest. Die Lage ist tatsächlich eine ganz andere, so wie wir sie bisher noch nicht erlebt haben.

Wir stehen kurz vor dem größten Crash bzw. kurz vor dem größten Wandel der Menschheit. Die Stimmung lässt das alles noch nicht ganz zu, da die meisten Menschen immer noch in der Matrix gefangen sind und weiterhin Geld von den staatlichen Notenbanken gedruckt wird, um das aktuelle System am Leben zu erhalten. Doch es deutet sich immer mehr an, dass hinter dem ganzen Corona-Wahn der richtige Game-Changer steckt. Um zu erahnen was auf uns zurollt, müssen wir eine kritische Analyse und die richtigen Herangehensweisen auf den Markt zulassen.

Nun gut, schauen wir uns das Finanzsystem mal genauer an…

In der Geschichte hat es schon viele verschiedene Finanzsysteme gegeben:

Der Gold Standard (1873 – 1914)
Gold-Wechsel Standard (1914 – 1944)
Bretton-Woods System (1944 – 1971)
Fiat-Geld Standard (1971 – Aktuell)

Wir befinden uns seit 1971 im Fiat-Geld Standard das sich in diesem Jahr zum 50. Mal jährt. Wichtig ist es, hier zu verstehen, dass 1971 der damalige amerikanische Präsident Nixon das Fiat-Geld Standard System einführte. Weiters gilt es zu verstehen, dass ab diesem Zeitpunkt der US-Dollar (der die Leitwährung war und nach wie vor ist) keine Deckung mehr hatte (z.B. Goldgedeckt). D.h. die einzige Deckung, welche wir im aktuellen Finanzsystem haben, ist das Vertrauen der Menschheit in die Regierung. Aus meiner Sicht, ist das ein Horror-Szenario. Das gesamte Geldsystem ist mit dem Vertrauen der Bürger in die Regierung gedeckt und ansonsten mit NICHTS!!!

Analysiert man die Bewegung, welche in der Vergangenheit im Finanzsystem stattgefunden hat, kommt man relativ schnell zum Entschluss, dass jedes Finanzsystem in einem Zyklus von ca. 80 Jahre kollabiert ist. So sind wir also in diesem Jahr oder in den darauffolgenden Jahren fällig. Das aktuelle Finanzsystem ist total ausgeschöpft und komplett am Ende.

> Die Frage ist nicht ob es passiert, sondern WANN es passierT <

Da wir am Ende des Finanzsystems angekommen sind, ist nun die große Frage, was auf uns zukommen könnte. Es gibt 3 Möglichkeiten:

> Deflation
> Inflation
> Währungsschnitt

DEFLATION

Bei einer Deflation können die Vermögenswerte ihre Preise nicht mehr halten und in Folge dessen Fallen diese.
Rohstoffe, Aktien und Immobilien fallen und die Kreditnachfrage bricht in sich zusammen. Der komplette Handel wird zum Erliegen kommen
, weil Marktteilnehmer auf weiter fallende Preise spekulieren.

INFLATION

Das Geld wird in einer Inflation abgewertet und daher werden die Schulden wiederum entwertet. Die Inflation wäre für die fleißigen Sparer eine riesige Katastrophe, da das Vertrauen in das Geld verloren gehen würde. Und das wiederum ergibt Vorteile für die Gruppe Menschen die ihr Vermögen in Sachwerte (wie Gold, Silber, usw.) angelegt haben. Die Sparer werden mehr oder weniger durch die Finger schauen, gegenüber den Anlegern in Sachwerte, die in der Krise durch die Inflation die großen Gewinner sein werden.

WÄHRUNGSSCHNITT

Diese Variante gilt es in der aktuellen Situation keines Wegs auszublenden. Hier könnte die Regierung über Nacht einen Goldstandard einführen und die Geldmenge an den Goldpreis koppeln. Durch dieses Vorhaben könnte die Regierung die Schulden entwerten. Es bringt natürlich große Komplikationen wiederum für Sparer und auch andere Anleger wie in Immobilien mit sich. Da es nur noch den Goldstandard gibt haben wiederum die Goldanleger einen gewissen Vorteil, da Sie schon etwas besitzen. Noch ein Punkt ist, dass die Menschen das Vertrauen in die Politik verlieren und den kompletten Zerfall dieser mit sich bringen würde.

Zusammenfassend kann man davon ausgehen, dass wir kurz vor dem totalen Zusammenbruch des Finanzsystem stehen. Wann es soweit sein wird, ist nicht zu datieren, jedoch wird es voraussichtlich in den nächsten 5 Jahren der Fall sein. Welche Variante von den 3 eintrifft, wird man sehen und kann man schwer voraussagen. Meiner Einschätzung nach, bewegen wir uns jedoch auf einen Währungsschnitt zu. Es deutet immer mehr auf den Währungsschnitt hin, da man jetzt durch die Coronakrise eine gespaltene Bevölkerung auf der Welt hat, wie es sie vor den ganzen Zusammenbrüchen des Finanzsystem noch nie in so einer Art und Weise gegeben hat. Das Vertrauen in die handelnden Politiker und deren Strippenzieher geht immer mehr verloren und wenn die Leute erst draufkommen, dass sie über Jahre hinweg betrogen wurden und das Finanzsystem gleichzeitig crasht, werden sie ihr Vertrauen nicht mehr in so ein System legen. Daher gehe ich ganz schwer von einem Währungsschnitt aus, mit einem neuen globalen System, welches aber dann von der Menschheit getragen und geleitet wird. Der Crash wird hart, aber man darf nicht vergessen…

Nach dem Regen kommt der Sonnenschein

Klar, könnte uns auch eine Inflation oder eine Deflation bevorstehen. Vor allem könnte es auch eine Hyperinflation geben. Dann muss die Bevölkerung aber immer noch ein Vertrauen in die führenden Politiker haben und nach der derzeitigen Entwicklung kann ich mir das nur sehr schwer vorstellen. Schlussendlich wird die Menschheit eben genau dieses Vertrauen in Politikum und Lobbyismus verlieren!

Wichtig ist, dass man die 3 Szenarien für sich selbst durchgeht und für sich selbst die besten Schlüsse daraus zieht, damit man gut vorbereitet ist.

Der Zusammenbruch vom System wird kommen, wie heftig er ausfallen wird, können wir nur erahnen.

In diesem Sinne,
___Erwachen Wissen Schaffen___

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisment -

Most Popular

Recent Comments